Teilen ist mehr als Haben - Stutenkerle an St. Martin | 11.11.2020

„Teilen ist mehr als Haben“

Metropolitankapitel verteilt Stutenkerle am Martinstag auf dem Paderborner Marktplatz
Paderborn (pdp).

Das Paderborner Metropolitankapitel nutzte am Mittwoch, 11. November 2020, den Gedenktag des heiligen Martin, um „Gutes“ zu tun: Studierende und Ehrenamtliche verteilten gemeinsam mit Dompastor Dr. Nils Petrat vor dem Paradiesportal des Paderborner Domes Stutenkerle an die Besucher des Wochenmarktes. „Der Gedenktag des heiligen Martin lebt von seinem Brauchtum. Dabei geht es nicht um besinnliche Folklore mit „Sonne, Mond und Sterne“, vielmehr um das, wofür der Heilige steht: Um den Einsatz für andere, um Solidarität und das Teilen, um Menschen in Not zu helfen“, erläuterte der Paderborner Dompastor und Hochschulseelsorger die besondere Aktion des Metropolitankapitels.


Die insgesamt 500 Stutenkerle wurden einzeln verpackt und mit einem – unter einem Mund-Nase-Schutz versteckten – freundlichen Lächeln und strahlenden Augen von den Ehrenamtlichen und Studierenden, die sich in der Katholischen Hochschulgemeinde Paderborn engagieren, weitergegeben. „Das Metropolitiankapitel hat Bedürftige im Blick und initiiert für sie unterschiedliche Aktionen. Mit dem heiligen Martin möchten wir deutlich machen, dass Teilen mehr ist als Haben, dass wir Menschen mit geringem Aufwand helfen können und ihnen eine Freude bereiten können“, so Dompastor Petrat.
Elisabeth Beckers, die sich vielfältig an der Kathedralkirche des Erzbistums Paderborn engagiert, packte mehrere Taschen mit Stutenkerlen, um diese zu Obdachlosen und Bedürftigen ins Paderquellgebiet zu bringen. „Ich bin gewiss, dass die Menschen, die sich dort aufhalten, sehr über einen Stutenkerl zu Sankt Martin freuen.“


Dompastor Petrat erinnerte auch an die Verbindung zwischen dem heiligen Liborius, dem Patron des Domes und des Erzbistums Paderborn, und dem heiligen Martin von Tours: Beide waren Zeitgenossen und waren miteinander befreundet: So soll der heilige Martin in den Sterbestunden dem heiligen Liborius Beistand geleistet haben und seinen Freund beerdigt haben.

© pdp

© pdp

Eingeladen zum „Martins-Kaffee“ aus dem „Gasthaus“ | 11.11.2020 >>