Spirituelles im Spiegel der Kunst | 27.07.2018

Ausstellung von ArtDDriburg bis zum 5. August im alten Kapitelsaal des Hohen Doms

Paderborn, 27. Juli 2018. „Ihre Ausstellung hier ist ein wichtiger Beitrag für unser Dom-Jubiläum“, dankte Dompropst Joachim Göbel den Künstlerinnen und Künstlern von ArtDDriburg bei der Ausstellungseröffnung „behütet und bedacht“ im alten Kapitelsaal. Die Werke, die noch bis zum 5. August zu sehen sind, machten das ausgewählte Motto in besonderer Weise sichtbar.

Die Ausstellung der Kunstinitiative ArtDDriburg begleitet das Jubiläum „950 Jahre Imad Dom“. Bereits vor einem Jahr sei die Idee entstanden, sich dieser Aufgabe im Jubiläumsjahr zu widmen, erläuterte Dr. Rolf Mertens von ArtDDriburg. Dompropst Joachim Göbel: „Den Hohen Dom, den ich als Herzmitte unserer Stadt bezeichnen möchte, lädt ein, ihn mit unterschiedlichen Blickwinkeln und Augen zu sehen.“ Ob der Falke aus der Luft, der Architekt, der religiöse Mensch oder der Kunsthistoriker – alle finden ihre Ansicht und Gefallen am Hohen Dom. „Deshalb war der Blick aus der Sicht der Künstler ein neuer, interessanter Aspekt.“

Für ihn, so der Dompropst weiter, sei es interessant gewesen, wie ein Mensch, der Kunst macht, mit unterschiedlichen Medien durch den Dom schaue, und welche Sensibilität für Formen, Kontraste und Stimmungen entstehe. Da das Dom-Jubiläum zum Weihetag gefeiert wird, gelte es, das Spirituelle in die Kunstform zu bringen.

Malereien, Skulpturen und Fotografien umfassen die Ausstellung „behütet und bedacht“ der Künstlerinnen und Künstler von ArtDDriburg, die 2002 als lokale Initiative zum Erhalt des Historischen Rathauses Dringenberg und zur Nutzung und Förderung für Kunst und Kultur gegründet wurde.

Vor zahlreichen Gästen bei der Ausstellungseröffnung stellte Rolf Mertens eine „Bibel-Spiegel-Konstruktion“ vor. Albert Schriefer beschrieb seine Fotoarbeiten und Zeichnungen ebenfalls der Bartholomäus-Kapelle. Charlotte Heuel hat eine Leinwand mit Vogeldarstellungen erstellt und stellt einen Bezug zwischen Nest und „behütet“ her.

Für die musikalische Untermalung der Eröffnung sorgten Anna und Thomas Koeper (Querflöte und Klarinette).

Mann neben Skulptur Dr. Rolf Mertens stellte sein tiefsinniges Kunstwerk zu „behütet und bedacht” vor. © pdp / Ronald Pfaff

Rolf Mertens (ArtDDriburg) und Dompropst Joachim Göbel eröffneten die Ausstellung „behütet und bedacht” im alten Kapitelsaal.

Mann im Rollstuhl zeigt auf zwei Bilder Albert Schriefer erläuterte seine beiden Kunstwerke. © pdp / Ronald Pfaff

Querflötenspielerin und Klarinettenspieler Anna und Thomas Koeper boten einen schönen musikalischen Rahmen. © pdp / Ronald Pfaff

Ein Blick auf die Situation der Kirche in Ägypten und auf den Philippinen | 27.07.2018 >>