Neues Miteinander in Europa möglich gemacht - Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB feiert Libori-Pontifikalamt mit deutsch-französischer Fraternität | 29.07.2020

Paderborn (pdp). Am Abend des Libori-Montags hat Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB ein Pontifikalamt mit Mitgliedern der deutsch-französischen St. Liborius Fraternität gefeiert. Die Fraternität hält den „Liebesbund ewiger Bruderschaft“ lebendig, der seit der Überführung der Reliquien des heiligen Liborius aus Le Mans nach Paderborn im Jahr 836 besteht. „Unsere Liborius-Fraternität stellt sich noch heute dem friedensstiftenden Auftrag der Versöhnung immer neu“, sagte Weihbischof Dominicus in seiner Predigt. Domkapitular Dr. Thomas Witt und Vikar Marc Isnard konzelebrierten: Dr. Witt ist auf deutscher Seite Vorsitzender der Liborius-Fraternität, Vikar Isnard war mit zwei Jugendlichen aus Frankreich zum Libori-Fest gekommen.
„Libori ist eine Feier der Freundschaft“, hatte Weihbischof Dominicus die Gläubigen im Dom begrüßt. In seiner Predigt stellte er fest, dass eine Versöhnung nach dem Hass und der Gewalt der Jahre des deutsch-französischen Krieges und der zwei Weltkriege kaum vorstellbar schien. „Wenn wir unser Libori-Fest 2020 unter dem Leitwort ‚Et in terra pax‘ feiern, tun wir dies in großer Dankbarkeit“, verwies Weihbischof Dominicus auf den 75 Jahre währenden Frieden in Mitteleuropa.

 

Lesen Sie hier die vollständige Pressemeldung: Neues Miteinander in Europa möglich gemacht

© pdp

© pdp