Neue Krippenfigur Teil 1 -Selige Nikolaus Groß | 02.12.2019

Selige Nikolaus Groß - Journalist, Widerstandskämpfer, Blutzeuge für die Menschenwürde

1898 – 1945

Vor allem soll mein Vater ein Stein des Anstoßes sein und bleiben, wo die Würde mit Füßen getreten wird, wo die Folter regiert und wo die Menschensterben müssen, weil sie den Interessen der Mächtigen im Weg stehen. (Alexander Groß, +2019)

Nikolaus Groß wurde 1898 als Sohn eines Zechenschmieds in Niederwenigern/ Ruhr geboren. Nach Besuch der Volksschule und seiner Zeit als Jungarbeiter in einem Blechwalzwerk begann er im Januar 1915 seine Lehre als Hauer „unter Tage“ in einer Kohlengrube in Bochum-Dahlhausen. Bereits 1917 trat er in den Gewerkverein christlicher Bergarbeiter Deutschlands ein und wurde 1918 Mitglied der Deutschen Zentrumspartei. Kurz darauf trat er ebenfalls dem Antonius-Knappenverein, dem Vorläufer der KAB, bei. Seine Arbeit unter Tage beendete er bereits Ende 1920, um anschließend im Gewerkverein christlicher Bergarbeiter Deutschlands seine Arbeit aufzunehmen, die in der Folgezeit das Amt des Gewerkschaftssekretärs umfasste. Dort absolvierte er bei der Gewerkschaftszeitung seine Ausbildung zum Hilfsredakteur, ehe er am 1. April 1927 Chefredakteur der Westdeutschen Arbeiterzeitung wurde. In diesem Amt lieferte sich Groß eine intensive publizistische Auseinandersetzung mit der Ideologie und der Politik des Nationalsozialismus, was dazu führte, dass die WAZ und ihr Nachfolger die Kettelerwacht letztendlich 1938 verboten wurde. 1940 wurde Nikolaus Groß aufgrund seiner publizistischen Tätigkeit verhört und sein Haus durchsucht. Am 12. August 1944 wurde er schließlich von der Gestapo verhaftet, nach Bekanntwerden seiner Verbindungen zu Carl Friedrich Goerdeler und dem Hitler Attentat. Inhaftiert im KZ Ravensbrück, wurde er im September 1944 nach Berlin-Tegel verlegt, um am 15. Januar 1945 vom Volksgerichtshof zum Tod durch den Strang verurteilt zu werden. Seine Hinrichtung wurde am 23. Januar durchgeführt, der Leichnam wurde verbrannt und die Asche verstreut. Nach der Seligsprechung durch Papst Johannes Paul II. am 7. Oktober 2001 wird der Gedenktag an Nikolaus Groß am 23. Januar gefeiert.

Die Figur und ausführliches Infomaterial finden Sie an unserer Krippe im Hasenkamp des Domes.

Das Baudenkmal als lebendiges Gotteshaus erhalten | 29.11.2019 >>