Eingeladen zum „Martins-Kaffee“ aus dem „Gasthaus“ | 11.11.2020

Eingeladen zum „Martins-Kaffee“ aus dem „Gasthaus“

Kooperationspartner öffnen „Gasthaus“ für Bedürftige an Sankt Martin unter Corona-Einschränkungen
Paderborn (pdp).

„Ein vorsichtiger Anfang ist gemacht: Wenigstens ein Fenster unseres ‚Gasthauses‘ ist ab jetzt geöffnet und wir können Bedürftige unterstützen.“ Das sagten Dompropst Monsignore Joachim Göbel und Dompastor Dr. Nils Petrat am diesjährigen Martinstag im Blick auf die anfanghafte, allerdings eingeschränkte Öffnung des „Gasthauses“.

Hier entsteht eine Anlaufstelle für obdachlose und bedürftige Menschen: Das Paderborner Metropolitankapitel stellt als Träger die Räumlichkeiten zur Verfügung, SKM (Katholischer Verein für soziale Dienste in Paderborn e. V.), Caritas-Paderborn und Malteser sowie der Verein „Unser Hochstift rückt zusammen“ betreiben das Haus als gleichwertige Partner. „Das große ehrenamtliche Engagement von zahlreichen Menschen macht all das möglich“, betont der Paderborner Dompropst sowohl im Hinblick auf das „Gasthaus“ als auch auf die jetzt erfolgte Teilöffnung.

Alle Beteiligten freuen sich, dass am Gedenktag des heiligen Martin von Tours Martins-Brezel, Martins-Gänse und heiße Getränke an Bedürftige ausgegeben werden konnten – unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen durch ein Fenster des Gasthauses.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemeldung: Martinstag - Gasthaus Teileröffnung

© pdp

Der Klang der Glocke ist fröhlich und er macht fröhlich | 19.11.2020 >>