Die neuen Dom-Glocken sind finanziert | 05.09.2018

Danke an jeden einzelnen Unterstützer

Paderborn, 5. September 2018. Seit im Juli 2016 der Plan des Paderborner Metropolitankapitels bekanntgegeben wurde, dass der Hohe Dom zwei neue Glocken erhalten soll, haben „Jesus Christus – Unser Friede“ und „Maria – Trösterin der Betrübten“, so die Namen der beiden Glocken, Paderborn über zwei Jahre lang begleitet. Von der Idee über den Spendenaufruf, den Guss in und den Transport aus den Niederlanden, die Weihe, das Hochziehen in den Domturm bis schließlich zum ersten Läuten am Tag des 950-jährigen Weihe-Jubiläums im Juli waren sie ein ständiger Begleiter im Paderborner Alltag. Nun ist auch das Spendenziel von 300.000 Euro erreicht.

Zahlreiche Spenden sind in dieser Zeit eingegangen. Egal, ob Privatleute, Paderborner Unternehmen und Institutionen oder die Maspern-Kompanie des Paderborner Bürgerschützenvereins – haben viele im vergangenen Jahr für die neuen Dom-Glocken gespendet. „Wir danken allen Unterstützern und Förderern, die sich mit ihrer Spende für die Erweiterung des Paderborner Domgeläutes eingesetzt und so geholfen haben, einen Plan, der schon Jahrzehnte alt ist, in die Tat umzusetzen. Das Geläut des Paderborner Domes ist ein musikalisches Denkmal, ein Denkmal der Frömmigkeit, der kirchlichen Kunst, der Glockenmusik und der Hoffnung auf ein Leben in Versöhnung und Einigkeit“, drückt Dompropst Monsignore Joachim Göbel allen Unterstützern seinen Dank aus.

Wie bei allen Neuanschaffungen von Glocken für Kirchen im Erzbistum Paderborn mussten auch die Glocken für den Dom durch Spenden finanziert werden.

Neue Domglocken Das Spendenziel für die neuen Domglocken ist erreicht. © pdp

Anerkennung des besonderen Einsatzes für den Paderborner Dom | 06.09.2018 >>